Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

70 things I love about Harry Potter and the Cursed Child

Yippieh, endlich ist der Tag gekommen: heute erscheint die deutsche Ausgabe von Harry Potter and the Cursed Child. Ich wünsche allen, die geduldig auf die Übersetzung gewartet haben, eine wundervolles neues Abenteuer in der Welt der Hexen und Zauberer! Ich bin so dankbar, dass wir der Generation angehören, die mit Harry aufgewachsen sind, neue Bücher und Filme hibbelig erwarten durften und damals dank weniger Social-Media-Kanäle und Informationsflüsse spoilerfrei geblieben sind.

Und siehe da – wir befinden uns im Jahr 2016 und dürfen uns trotzdem noch über Neues aus der Zaubererwelt freuen. Seien es illustrierte Schmuckausgaben, die uns in Verzückung bringen, ein Theaterstück oder Fantastic Beasts, zu dem wir ins Kino pilgern werden. Jetzt fehlt doch theoretisch nur noch eine TV-Serie über die Rumtreiber, oder? Hm, vielleicht erhört Joanne K. Rowling ja meine Gebete.

Ich schreibe diesen Beitrag gerade am 31. Juli 2016, es ist 19:56 Uhr und nur zwei Stunden her, dass ich Harry Potter and the Cursed Child beendet habe. Ich wünschte, ich könnte sofort mit jemandem darüber reden, aber nein, es dauert noch ein paar Stunden, bis ich meinem Freund alles erzählen kann. Doch die Gedanken müssen raus! Deswegen jetzt – in weiser Voraussicht. Alles, was ich an Harry Potter and the Cursed Child geliebt habe, für euch zusammengeschrieben. Unordentlich, wie immer. Dieser Beitrag enthält darum Spoiler – viele Spoiler! Also bitte erst nach dem Lesen konsumieren.

img_2100

Weiterlesen

Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

Must-Read: It ends with us von Colleen Hoover

Ich bin nicht der Typ, der Bücher vorbestellt, aber bei Colleen Hoover konnte ich diesmal einfach nicht anders – als das Cover enthüllt wurde, stand mein Entschluss fest. Bislang habe ich wirklich zu jedem ihrer Bücher, das ich gelesen habe, eine Rezension geschrieben (hier, hier und hier) und bei It ends with us sollte das anders werden, denn das wollte ich einfach nur wegen des Lesevergnügens verschlingen. Ich wusste überhaupt nicht, worauf ich mich einlasse, denn Klappentexte lese ich bei ihr sowieso nie und die Lektüre ließ mich so sprachlos zurück, dass ich einfach nicht anders kann als darüber zu schreiben.

Weiterlesen

Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

Must-Read: Harry Potter and the Cursed Child by Joanne K. Rowling, John Tiffany & Jack Thorne

Als bekannt wurde, dass es ein Theaterstück und eine achte Geschichte zu Harry Potter geben würde, wusste ich zunächst nicht, was ich davon halten sollte. Zwar hatte ich mir mehr als einmal ausgiebig Gedanken über die Next Generation gemacht, doch was wäre, wenn die Dramenform einfach nicht den Zauber der anderen Bücher aufrecht erhalten würde und was, wenn mir die Kinder der Helden nicht gefielen? Das Goldene Trio wäre erwachsen – was, wenn mir ihre Probleme und Sorgen zu fern erscheinen würden? Ich hatte wirklich Angst, der Funke würde einfach nicht überspringen.

Richtige Aufregung erfasste mich dann auch erst am Abend des 30. Juli, als mir einfiel, dass Harry Potter and the Cursed Child einen Tag später erscheinen würde und was soll ich sagen? Wenn einmal die Neugier entfacht ist und es sich um Harry Potter dreht, dann kann ich mich dem einfach nicht entziehen. Also konstruierte sich mein Kopf eifrig Möglichkeiten, an das Buch zu kommen und fand schließlich die Lösung, dass der Haushalt neue Müllbeutel bräuchte und eine Fahrt zum Hauptbahnhof deswegen unvermeidbar war. Gesagt getan! Zwar kam ich wie ein Trauerkloß nachhause, weil es das Skript im Buchladen nicht gab – aber dann wurde es eben einfach das Ebook! Und ich inhalierte die Geschichte an diesem Sonntag, es war wie nachhause kommen.

Vielleicht haben einige von euch noch Zweifel, ob sie das Abenteuer antreten sollen und dieser Beitrag zerstreut eure Sorgen. Um das Leseerlebnis nicht zu zerstören, werde ich auf Spoiler und eine genaue Inhaltsbeschreibung verzichten – ich wusste ehrlich selbst nicht, was mich erwartet, aber es war – wie könnte es auch nicht? – großartig! Und natürlich magisch!


Weiterlesen

Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

5 Gründe dafür, in die Fitzek-Krimis zu investieren

Ich lese die Sebastian Fitzek-Romane schon ewig. Als 2006 die Therapie erschien, fiel sie mir eher zufällig in einem Supermarkt in die Hände. Da mir die Story gefiel, nahm ich das Buch mit. Und habe es bis heute nicht bereut. Seitdem habe ich alle Fitzek-Romane gelesen und stehe jedes Mal am Erscheinungstag im Buchladen, um wieder zuzuschlagen. Daher möchte ich euch heute ein paar Gründe dafür präsentieren, warum jeder Krimi-Fan einen Fitzek-Roman gelesen haben sollte.

Processed with VSCO with t1 preset

Weiterlesen

Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

Rezension: November 9 von Colleen Hoover

Irgendwann im letzten Jahr wurde ich mit einer Existenz aus meiner Vergangenheit konfrontiert, die ich ganz bewusst ins Vergessen geschubst hatte. Manchmal kreuzen Menschen, die wir hinter uns gelassen haben, doch wieder unseren Weg und wir haben gar keine andere Wahl. Ich glaube, diese Momente testen, ob wir wirklich weitergezogen sind oder uns nur etwas vormachen. Diese Augenblicke geben uns die Möglichkeit, stolz auf uns zu sein, wenn wir eben keinen Hass, Groll oder gar Wehmut verspüren, sondern sich plötzlich das Gefühl einstellt, dass alles, was passiert ist, richtig war. Das ist schön, irgendwie wichtig. November 9 von Colleen Hoover bedeutet mir viel, weil die Geschichte von schicksalhaften Begegnungen und falschen Entscheidungen, dem Loslassen, der Zeit und dem Erfüllen der eigenen Träume erzählt. Die Schattenseiten des Lebens einfängt. Und zeigt, dass am Ende alles Sinn ergibt.

November-9-Colleen-Hoover-Rezension-Medienmädchen_NewAdult_Leseempfehlung-Reading-Tipps

Weiterlesen

Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

Rezension: Ugly Love von Colleen Hoover

Es ist nicht allzu lange her, da habe ich das Genre New Adult für seine üblichen Klischees verteufelt und angesprochen, was ich nicht mehr sehen kann. Für Zwischendurch und zum Entspannen sind diese Bücher wahrlich perfekt: leichte Liebesgeschichten, witzige Charaktere, dunkle Geheimnisse und explizite Intermezzi, die das Ganze deutlich vom Jugendbuch abgrenzen. Wo normalerweise der Vorhang fällt, geht es hier erst richtig los! Aber kennst du eines, kennst du alle, dachte ich irgendwann. Meistens im College verortet, hat die Protagonistin an einer schwierigen Geschichte aus ihrer Vergangenheit zu knabbern und wenn der Bae langkommt, hilft er ihr prompt bei der Überwindung all ihrer Ängste, es geht heiß her und dann folgt nach einigen weiteren, hineingepressten Konflikten das Happy End. Folgebände inklusive und irgendwann feiern alle Paare eine lustige Grillparty! Oh my. Ich dachte wirklich, das Genre kann mich nicht mehr überraschen. Dann trat Colleen Hoover in mein Leben.


Weiterlesen