Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

Montagsfrage: Gehypte, von mir ignorierte Bücher

Manchmal tut es gut, gewisse Dinge zu ignorieren. Den Staub im Zimmer, die Ebbe auf dem Konto … oder die Bestsellerlisten, deren Zusammenstellung mir manchmal nicht ganz klar ist. Okay, doch, die Kassenschlager werden präsentiert, eben Bücher mit besonders hohen Verkaufszahlen, nur leider geht das nicht konform mit literarischer Qualität. Natürlich lasse auch ich mich zuweilen und besonders seit unserer Präsenz auf Instagram hier und da anfixen – allerdings schwimme ich nicht auf jeder Welle mit. Deswegen folgt heute die Liste mit gehypten, aber von mir ignorierten Büchern.

Montagsfrage_Medienmädchen_books_medienmaedchenblog_medienblog_foodblog

Weiterlesen

Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

Montagsfrage: Enttäuschende Bücher

In allen Lebensbereichen wird man zuweilen enttäuscht – zwangsläufig, wenn auch gewiss seltener in der Welt der Bücher. Nicht immer hat man das goldene Händchen und greift nach genau der Geschichte, die einen verzaubert, sondern lässt sich von anderen Dingen wie der Inhaltsangabe, dem Cover oder einem Hype leiten. Manchmal hat man Glück und es ist, als hätte man einen Sack voll Gold oder wahlweise teurer High-End-Kosmetikprodukte auf der Straße gefunden. An anderen Tagen wiederum wünscht man sich die Zeit, die man in ein Buch investiert hat, zurück.

Buchfresserchen möchte an diesem Montag wissen, ob es in letzter Zeit ein enttäuschendes Buch gab. Und oh ja! Das gab es tatsächlich.

Montagsfrage_Medienmädchen_books_medienmaedchenblog_medienblog_foodblog

Weiterlesen

Header_Books_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_Medien_blog

Eine Auseinandersetzung mit After Passion von Anna Todd

Jedes Mal, wenn Tessa in After Passion vor Lust stöhnte, tat ich es ihr nach – allerdings vor Schmerz. Wir lesen alle, wonach uns der Sinn steht, sind demnach Herr unserer Entscheidungen, weswegen ich kein Schmerzensgeld für die stundenlange Folter verlangen kann, die mir das Hörbuch bescherte. Da ich versuche, allen Dingen etwas Positives abzugewinnen, tue ich es auch in diesem Fall: die Wohnung war blitzeblank! Denn wenn ich Hardin schon nicht ins Gesicht boxen konnte, polierte ich umso präziser das Waschbecken! Ich gab dem ganzen Hype eine Chance, auch mich mitzureißen, war überzeugt, dass die Lobeshymnen einen fundierten Kern haben mussten. Eben etwas, das meine Skepsis in den Wind schlagen würde, weil ich diese winzige Detail fand, dass mich verzauberte. Stattdessen wünschte ich mir nichts sehnlicher als einen Boxsack. Naja … wenigstens glänzte das Waschbecken.

After-Passion-Anna-Todd-One

Weiterlesen