Header_Film_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_blog

Kinoreview: Zoomania 3D

Es geht doch nichts über einen Disneyfilm, oder? In regelmäßigen Abständen schüttelt der Medienkonzern etwas aus dem Ärmel und jedes Mal verliebe ich mich Hals über Kopf. Egal, wie alt ich auch werde, das bleibt wohl konstant. Obwohl ich gestehen muss, dass meine Vorlieben ganz mädchenhaft bei Prinzessinnen wie Rapunzel – Total Verföhnt und Elsa aus Frozen liegen, überzeugte mich doch vor allem die Szene mit den Faultieren im Trailer, die wir wahrscheinlich mittlerweile alle kennen, davon, den Film unbedingt sofort anzusehen. Ich meine, haben wir nicht alle ein paar Faultiere in unserem näheren Bekanntenkreis? Nervt uns nicht alle die Bürokratie? Nachdem der Februar für mich von einer totalen Kinoflaute gezeichnet war, musste ich unbedingt mal wieder ins Kino und Zoomania eignete sich auch wunderbar, um die kleine Schwester meines Freundes mitzunehmen. Jetzt möchte ich natürlich gerne ein Häschen, ein Möhrentelefon und einen Möhrenstift mit Aufnahmegerät – das dürfte niemanden schockieren.

MM_Zoomania_Medienmädchenblog_Film_Kino_Review_3D_Disneyfilm_Zootropia

Weiterlesen

Header_Film_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_blog

Kinoreview: Der Marsianer – Rettet Mark Watney 3D

Lasst uns ehrlich sein: wir alle würden allein auf dem Mars planlos verrecken! Ob wir nun den gleichnamigen Roman von Andy Weir gelesen haben, in welchem die Berechnungen zum Kartoffelanbau ausführlicher beschrieben sind, oder Botanik in Kombination mit Luft- und Raumfahrttechnik studiert hätten. Die Ehre, auf dem roten Planeten zu überleben, gebührt wenn überhaupt Matt Damon. Da die Chancen sehr gering sind, dass wir in unserer verbliebenen Lebenszeit selbst über den Mars hüpfen, bietet es sich geradezu an, ins Kino zu gehen und Marsluft zu schnuppern.

Weiterlesen

Header_Film_Medienmädchen_Medienmaedchenblog_blog

Kinoreview: Mad Max Fury Road 3D

Es war gewiss nicht so, dass ich eines Morgens erwachte und mir dachte – hey, guck dir Mad Max an! Nein, mehr oder weniger war es ein Mischmasch aus verlorenem Schnick-Schnack-Schnuck, einem beziehungsstrategischen Zugeständnis und der Tatsache, dass einfach nichts Besseres im Kino lief, was uns dazu veranlasste, an einem Sonntag in einen 3D-Film mit Überlänge zu gehen und 28 Euro für zwei Karten über den Tisch zu schieben.

Mad Max

Weiterlesen