10 Tipps für Herbstmuffel

Herbst! Jedes Jahr wundere ich mich aufs Neue, wie schnell diese Jahreszeit um die Ecke biegt und ich von Null auf Hundert schwanke, ob die Lederjacke nun noch reicht oder ich bereits den Mantel überstreifen muss. Ich gebe zu, ein bisschen überlief mich der kalte Schauer, als ich in den USA bei 30 Grad in den Starbucks marschierte und plötzlich Ende September den Pumpkin Spice Latte auf der Karte sah. Denn entgegen der vielen Euphorie in den sozialen Netzwerken bin ich kein Fan von der kühleren Jahreszeit und dem Vorboten des Winters. Vor einigen Jahren war das für mich Grund genug für eine Runde Pessimismus, aber mittlerweile mache ich mir auch den Herbst schön. Heute gibt es darum ein paar Tipps für Herbstmuffel.

  1. Instant-Glück: Fenster auf!

Heizungsluft finde ich furchtbar, weswegen wir das Heizen auch jedes Jahr bis aufs Äußerste hinausschieben. Einer der schönsten Momente im Herbst ist für mich, wenn sich die Blätter bereits verfärben, die Sonne scheint und ich am Wochenende einfach das Fenster aufreißen und mich in mein Bett kuscheln kann. Ich liebe die Kombination kalte Luft und warme Decke!

Auch beim Arbeiten und Bloggen geht es mir so, dass ich am liebsten noch ein bisschen am Leben außerhalb meiner vier Wände teilhabe und darum lieber ein paar warme Socken mehr anziehe, als auf mein offenes Fenster zu verzichten. Meine Gedanken sind dann irgendwie freier und alles geht mir leichter von der Hand!

Übrigens habe ich vorhin auch erst ein Nickerchen bei weit geöffnetem Fenster gemacht und bin danach nicht in ein tiefes Loch gefallen, sondern war wunderbar erholt.

2. Raus mit dir!

Sonnenstrahlen tanken wirkt auch bei Herbstmuffeln Wunder und da die Sonne sich fortan seltener blicken lässt, muss man schönes Wetter noch einmal vollends ausnutzen. Spaziergänge sind sowieso viel toller, wenn es etwas kühler ist, da kann man sich wenigstens schön einkuscheln. Außerdem kann man so gleich ein paar Blätter für Bookstagram sammeln, insofern der Feed jahreszeitlich variiert. Oder aber man sammelt Kastanien – so geschehen vor zwei Wochen, denn wusstet ihr, dass man damit Wäsche waschen kann? Zwar habe ich das nicht im Selbstversuch probiert, aber Suchen und Sammeln ist viel entspannter als draußen auf das Smartphone zu starren.

3. Home Sweet Home

Nein, keine Sorge, jetzt folgt keine Aufforderung, überteuerte Herbst-Deko zu kaufen. Womit ich mich stattdessen viel lieber in dieser Jahreszeit eindecke, sind Schals, Pullover und gemütliche Klamotten für zuhause, in die man sich richtig einkuscheln kann. Hunkemöller ist für mich so ein Laden, der immer süße Pyjamas und Bademäntel hat und in diesen haben ich mich auch letztens verliebt. So flauschig!

Womit ihr euch außerdem in dieser Jahreszeit belohnen könnt: Kerzen! Davon bin ich zwar gar kein Fan, aber selbst ich gebe zu, dass man damit ein wohliges Ambiente schaffen kann. Ich hole gerne meine Lichterkette heraus, wenn der Herbst eintrudelt – auch diese gibt es zurzeit überall in Läden wie Nanu Nana oder Depot günstig zu kaufen.

4. Teetrinker, aufgepasst!

Ich liebe Tee in allen Variationen – außer Ingwer schmeckt mir eigentlich alles. Am liebsten übergieße ich frisches Zitronengras mit heißem Wasser! Spaß macht es außerdem, seine Teevorräte zu Beginn des Herbstes wieder aufzustocken, deswegen: wieso nicht einmal nur Tee shoppen? Ihr merkt schon, am besten macht man als Herbstmuffel aus allem irgendein Event. Zwar geht der Tee aus dem Supermarkt natürlich klar, aber allen, die sich einmal was gönnen möchten, kann ich Läden wie Kusmi Tea empfehlen – tolle Beratung, es macht Spaß, sich durchs Sortiment zu riechen und zu probieren und ja, leider, ich schmecke einen Unterschied zu normalen Teebeuteln. Gleichzeitig ist Tee, finde ich, eine super Geschenkidee für Weihnachten. J

Mit einer Tasse heiße Zitrone startet es sich ebenso gut in den Tag! Außerdem bilde ich mir hoffentlich nicht nur ­­­ein, dass man damit gleich etwas für die Gesundheit tut und nichts ist lästiger als eine Erkältung.

5. Endlich wieder Zeit für Hobbys!

Die meisten von uns lesen wahrscheinlich das ganze Jahr über gerne und natürlich wird diese Obsession nicht abgelöst, sondern im Herbst nur ergänzt. Schon mal Stricken oder Häkeln probiert? Ich finde ja, das fordert und entspannt gleichermaßen. Auch wenn ich es mir gefühlt jedes Jahr wieder von Mama erklären lassen muss, irgendwann will ich auch aus dem Effeff Socken stricken und Einhörner häkeln können! Es gibt viele YouTube-Tutorials, mit denen man die Grundlagen erlernen kann und es macht wirklich Spaß. Kreativ werden, malen, basteln oder Handarbeit – es gibt viele Dinge, die man im Herbst ausprobieren kann!

Ich finde, zwischen dem letzten Mal Grillen mit Freunden und den ersten Weihnachtsmarkt-Glühwein-Dates kann man sich ohne schlechtes Gewissen ruhig mehr Zeit für sich selbst gönnen!

Ich bin außerdem eine, die im Herbst wieder neuen Ansporn gewinnt, zum Sport zu gehen. Es ist wirklich jedes Jahr so, dass ich im Sommer durchhänge und nur wenig Lust habe, bei 30 Grad zu trainieren. Jetzt merke ich aber – vor allem auch nach meiner September-Pause in Amerika – wie ich mit neuer Motivation starte!

Genauso gerne beginne ich wieder zu zocken – Favorit seit vielen Jahren sind unangefochten Die Sims. Ich finde es absolut nicht verwerflich, sich mal auf dem Spiele-Markt umzusehen und dem Freund gegebenenfalls mal die Playstation 4 zu mopsen. Oder wenn ihr als Kind gerne Sims gespielt habt – was hält euch davon ab, die Spiele noch mal versuchsweise zu installieren? Für mich ist das jedenfalls immer eine kleine Auszeit, schöne Häuser zu bauen und einzurichten.

6. Gemütliche Abende zuhause wertschätzen

Unzählige Male lagen wir dieses Jahr mit Freunden im Gleisdreieckpark und haben Karten gespielt, Pokémon gejagt oder einfach nur gequatscht. Nun, da es immer ungemütlicher draußen wird, verschieben wir das Zusammensein lieber ins Wohnzimmer, packen Risiko aus und trinken Wein. Ich muss sagen, wenn ich daran denke, bekomme ich ein ganz wohliges Gefühl.

Ganz oft schauen wir auch einfach alle zusammen einen Film. Ich finde nichts entspannender, als wenn das Bett nur einen halben Meter entfernt ist. :D Einige werden jetzt Stubenhocker schimpfen, aber ich finde, das ist einer der vielen tollen Vorteile von Herbst und Winter. Also Wein auf und das Zusammensein ob mit Partner oder Freunden einfach nur genießen!

7. Der perfekte Mädelsabend

Ich finde es super, im Frühjahr und Sommer mit Freundinnen unterwegs zu sein. Aber erst letztens habe ich den perfekten herbstlichen Mädelsabend mit nur drei Zutaten zuhause verbracht: selbstgemachte Pizza, Lambrusco und Gilmore Girls. Ganz ehrlich, wer entwickelt da keine Glücksgefühle?

Tipp: Kirks Kurzfilm auf Wein – das lass sein!

8. Die Zeit der Serienjunkies

Im Sommer komme ich höchstens dazu, jede Woche eine neue Folge einer Lieblingsserie zu schauen, aber so wirkliche Rewatch-Zeit oder eben Lust, sich tausend Stunden einer Serie zu widmen, ist nicht. Im Herbst sieht das wiederum ganz anders aus. Man hat bei Regen und dichten, grauen Wolken plötzlich wieder viel mehr Zeit für die wirklich langen Serien.

Egal ob Breaking Bad oder One Tree Hill – ohne schlechtes Gewissen darf man suchten! Ich bin gerade dabei Desperate Housewives zu schauen und will mir danach endlich Supernatural reinziehen. Außerdem kommen im Oktober wieder neue Folgen von The Walking Dead raus und ich bin so aufgeregt, oh mein Gott, ich freue mich riesig! Zudem gibt’s Ende November das langersehnte Gilmore Girls Revival, auf das ich schon so gespannt bin. Am Wochenende schauen mein Freund und ich erstmal die zweite Staffel Narcos. Mein Fangirl-Herz schlägt höher und höher.

Sucht euch also eine Serie mit vielen Staffeln und suchtet los! Ihr habt meine ausdrückliche Erlaubnis, das wird den Herbst-Blues hoffentlich fernhalten.

9. Kocht ein Süppchen.

Oder wenn ihr wie ich seid: kocht gleich zehn! Ich bin ein Suppenliebhaber schlechthin und muss sagen, Suppen fehlen mir jedes Mal im Sommer. Wie Tee wärmen sie von innen und liegen außerdem nicht so schwer im Magen, sie sind fix zubereitet und köcheln die meiste Zeit eh nur vor sich hin. Ich kann im Herbst zum Beispiel nicht ohne meine Hühnersuppe.

10. Positiv denken.

Man neigt zum Pessimismus, wenn draußen alles grau und trist ist, aber es ist immer gut, wenn man den eigenen Kopf überlistet! Wir müssen da jetzt alle durch und irgendwo hat die Jahreszeit ja auch ihr Gutes – siehe die Punkte oben. Wenn aber doch die Lustlosigkeit omnipräsent ist und sich negative Gedanken kaum abschütteln lassen, probiert doch mal folgendes:

  • Ihr macht euch Sorgen und das graue Wetter drückt die Stimmung zusätzlich? Denkt euch einfach mal „Stopp!“, wenn die Negativität euch wieder zu überrennen droht und lasst es gar nicht erst zu. Ruft am besten irgendeinen Moment ab, an dem ihr wirklich glücklich wart und probiert das Gefühl aufzurufen.
  • Ihr habt die Wahl, ob euch dieses und jenes jetzt runterziehen soll oder nicht. Wenn man überhaupt über irgendwas die Kontrolle hat, dann auf die Art und Weise, wie man sie sieht und annimmt. Ich denke oft: „Das könnte mich jetzt aufregen. Tut es aber nicht.“
  • Wenn man keine Lust auf eine Aufgabe hat – fünfzehn Minuten ransetzen und meistens ist man dann so im Flow, dass die Arbeit von allein von der Hand geht.

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Herbst! Was macht ihr in dieser Jahreszeit am liebsten?

eurelaura

Advertisements

3 Gedanken zu “10 Tipps für Herbstmuffel

  1. juliawunderland schreibt:

    Hey Laura
    Ich liebe den Herbst! Ich bin kein grosser Tee Fan, aber dafür liebe ich dicke Pullover und Schals. Ausserdem ist es um diese Jahreszeit am Morgen zwar eiskalt, aber sobald sich die Sonne blicken lässt wird es ein wenig wärmer.
    Im Herbst gehe ich sehr gerne in den Zoo oder auf Städtetrips, dafür ist es im Sommer oft zu heiss oder eben viel zu kalt im Winter.
    Viele Grüsse
    Julia

    Gefällt 1 Person

  2. Ela schreibt:

    Hallo Laura,
    was für ein süßer Post. Ich bin auch ein absoluter Sommermensch und mir graut es immer vor dem Herbst und dem nahenden Winter. Aber du hast ein paar schöne Vorteile aufgezählt wie schöne gemütliche Filmabende oder so. Und ich liebe es auch mich mit einer Tasse Tee abends einfach vor den Laptop zu setzen und ein bisschen abzuschalten. Und mich in dicke Schals zu kuscheln. Ja, du hast tolle Tipps geliefert, mit denen gut durch die (für mich) unliebsame Jahreszeit kommt :)

    Hab noch einen schönen Rest-Sonntag.
    Alles Liebe, Ela

    Gefällt 1 Person

Gedanken verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s