Mangotorte – Vorgeschmack auf den Sommer

Ja, wer sehnt ihn nicht herbei? Da braucht man nur mal aus dem Fenster zu schauen, um sich aus diesem grauen Matschwetter heraus in wärmere Gefilde zu träumen. Karibik oder Hawaii zu Beispiel. Hach ja…Und passend dazu ist natürlich exotisch, saftig-süßes Obst, eingeschlossen in einer erfrischenden Quark-Joghurtcreme. Da kommt wenigstens ein bisschen Sonne auf den Kaffeetisch.

Und da ich dieses Wochenende mal wieder aufgrund von sich häufenden Geburtstagen (was merkwürdiger Weise immer im Frühjahr oder Herbst der Fall ist) die Gelegenheit hatte, Tortenmäßig aktiv zu werden, habe ich mich der Fruchttorte zugewendet. Dabei hatte ich zwei ähnliche Torten gebacken, von denen es eine heute auf den Blog geschafft hat. Applaus und Vorhang auf für den Vorboten der Sonne: Die Mangotorte!

mangotorte4

Einige werden jetzt eventuell denken: Mango? Die schmeckt doch um die Zeit noch gar nicht…Ja und nein. Zum einen, zu meiner Rechtfertigung, machen sich etwas festere Stücke in dieser Torte ziemlich gut. Zum anderen lässt sie sich sehr gut durch ihren Kumpel aus der Dose ergänzen. Der liefert nämlich neben dem Saft auch gleich schön weiches Fruchtfleisch, welches sich besonders gut zum einkochen eignet. Wenn ihr gezuckerte Früchte verwendet (ich habe nirgends ungezuckerte Mangos in Dosen gefunden…), dann müsst ihr euch keine Gedanken mehr um die Süße sorgen. Nach Geschmack kann natürlich da noch nachgesüßt werden. Die Quarkcreme kommt dabei auch mit recht wenig Zucker aus.

Natürlich ist das tolle an der Torte, dass ihr praktisch jedes Obst verwenden könnt. Das macht sie super Vielfältig, sehr einfach in der Zubereitung und auch zu fast 100% gelingsicher.

Das Geheimnis ist hier die Gelatine bzw. Agar Agar (die pflanzliche Variante), welches für eine feste Quark-Joghurtcreme sorgt und die Torte im Kühlschrank schön stabil werden lässt. Das ist bei Cremetorten ja meist der Knackpunkt.

Ach ja, die eigentliche Besonderheit der Torte: Es handelt sich um einen no-bake-cake! Das ist vor allem toll, wenn man wenig Zeit für die Zubereitung hat…oder halt keinen Ofen.

Bei der Bodenherstellung gebe ich euch zwei Varianten mit auf den Weg, welche beide sehr lecker schmecken. Die eine mit Zartbitterschokolade kommt allerdings mit etwas weniger Kalorien daher als die Margarinevariante. Beide schmecken auf jeden Fall himmlisch, wohingegen der Biskuit-Butter-Boden besser fest wird, da sich flüssige Butter besser mit dem krümeligen Biskuit verbindet, als die Schokolade. Aber im Zweifelsfall bin ich eh immer für Schokolade.

So, genug herumgeplänkelt, nun zu den Tatsachen.


 

Zutaten für eine Torte

Für den Boden

100g Zartbitterschokolade oder Margarine oder Butter

150g Löffelbiskuit

Für die Creme

600g Quark (bestenfalls eine Mischung aus Magerquark, 20% und 40%)

100g Joghurt

200g Frischkäse

6 Blatt Gelatine

1 Mango

1 Dose Mango

1 EL Speisestärke

1 Zitrone

50g Rohrzucker

150ml Mangosaft (Dose)


 

Zubereitung

Für den Biskuitboden zerkleinert ihr die Löffelbiskuits mit einem Stößel, bis sie in einen elektrischen Zerkleinerer passen. Dort schreddert ihr sie zu Pulver. Falls ihr nicht im Besitz eines solches Gerätes seid, dann ist mehr Handarbeit gefragt. Gebt die Stücke in eine Tüte und stößelt weiter drauf herum, bis ihr kleine Krümel erhaltet.

mangotorte

Bringt die Schokolade oder Butter zum Schmelzen und gießt sie zu den fein gemahlenen Löffelbiskuits. Vermengt erst alles mit einem Löffel (weil heiß) und dann mit den Händen.

mangotorte2(Boden mit Schokolade)

Legt eine runde Springform mit Backpapier aus und verteilt die Biskuitmasse darauf. Drückt sie mit einem Löffel fest. Das wird bei der Butter-Version etwas besser funktionieren, nicht aufgeben, wenn die Schoko-Variante etwas widerspenstig ist.

Für die Creme vermengt ihr den Quark, den Joghurt, den Frischkäse und den Saft der Zitrone miteinander. Legt die Gelatineblätter kurz in kaltes Wasser, drückt sie aus und erwärmt sie dann mit 150ml Wasser und dem Zucker in einem Topf, bis sie sich gelöst hat. Immer schön rühren!

Gebt die Flüssigkeit dann zu eurer Creme und verrührt alles gleichmäßig.

Schält die Mango und schneidet sie in mundgerechte Würfel. Zwei Drittel kommen davon in die Creme, den Rest könnt ihr erst mal kalt stellen.

Gebt die Creme auf den Boden, rüttelt die Oberfläche glatt und stellt die Torte über Nacht oder für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank.

Für die Mangoglasur kocht ihr die restlichen Mangostücke und bei Bedarf noch einige Scheiben der Dosenmango zusammen mit 75ml Mangosaft in einem Topf ein.

mangotorte3

Wenn alles weich gekocht ist, püriert ihr die Frucht. Vermischt die andere Hälfte Saft mit der Speisestärke, gebt die Mischung in den Topf zu der pürierten Mango und lasst das Ganze kurz aufkochen. Gießt die Soße dann über die Torte, verteilt sie bis zu den Rändern und stellt die Torte nochmal für zwei bis drei Stunden kalt.

Und dann heißt es nur noch: genießen und in den Sommer träumen!

mangotorte5(Boden mit Margarine)

Viel Erfolg und guten Appetit!

eureanne

Advertisements

2 Gedanken zu “Mangotorte – Vorgeschmack auf den Sommer

Gedanken verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s